kritischer Blick

Wer Kritik und Infragestellung verteufelt, hat eigentlich innerlich bereits die Überzeugung, dass die übernommene Wahrheit der Überprüfung nicht standhalten wird.

Wahrheit hat nichts zu verbergen und ist souverän und selbstleuchtend. Sie lädt genauere Untersuchung immer ein und darf sich dabei noch vertiefen.

Sri Caitanya sprach genau von dieser Haltung im Caitanya Caritamrita (1.2.117)

 

Man darf annehmen, dass Autoritäten, für die eine Kritikimmunität beansprucht wird, etwas zu verstecken haben.

Je stärker ein solcher Anspruch betont wird, umso eher scheint der Verdacht gerechtfertigt zu sein, dass hinter diesem Anspruch die Angst vor der Aufdeckung von Irrtümern, also die Angst vor der Wahrheit steht.

 

Denn gerade bei Aussagen, die einen besonders hohen Wahrheitsanspruch für sich proklamieren (und dies ist ja gerade bei Religionen der Fall), ist das Prinzip der radikalen Infragestellung unerlässlich.

 

In diesem Sinne sind diese Ausführungen zu verstehen.